Kofinanzierung der finanzpolitischen Reformen

Projekt abgeschlossen

Land/Region Thema Periode Budget
Kosovo
Beschäftigung & Wirtschaftsentwicklung
Finanzsektorpolitik
Schaffung von Arbeitsplätzen
KMU Förderung
01.07.2009 - 31.12.2014
CHF 2'800'000
Hintergrund

Seit der Unabhängigkeitserklärung im Februar 2008 sieht sich Kosovo einigen sozialen, wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen gegenüber: 45 Prozent der Bevölkerung ist arbeitslos, Armut und Korruption herrschen im Land und die Wirtschaft wächst nur schwach. Institutionelle und finanzielle Reformen sind notwendig, um die sozialen Bedingungen zu verbessern und das Land für Investitionen attraktiv zu machen. Die Weltbank und ein Konsortium aus 13 weiteren Gebern – darunter auch die DEZA und das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) – unterstützen die Regierung Kosovos mit einem Finanzierungsprogramm.

Ziele

Die finanzielle Unterstützung der kosovarischen Regierung soll zum Wirtschaftswachstum des Landes beitragen. Strukturelle und institutionelle Verbesserungen sollen in der Arbeits- und Investitionspolitik, Bildung, sozialen Sicherheit sowie im Eigentumsrecht erzielt werden. Zudem werden die Finanzwirtschaft und -verwaltung gestärkt.

Aktivitäten

Die Weltbank setzt das Projekt um. Auf Schweizer Seite trägt das SECO die Hauptverantwortung für das Projekt. Es finanziert das Programm mit 2 Millionen, die DEZA steuert 2,8 Millionen bei.

Verantwortliche Direktion/Bundesamt DEZA
Kreditbereich Ostzusammenarbeit
Projektpartner Vertragspartner
Internationale Finanzinstitution (IFI)
  • World Bank - International Development Association
  • Weltbank, SECO; diverse Ministerien Kosovos


Budget Laufende Phase Schweizer Beitrag CHF   2'800'000 Bereits ausgegebenes Schweizer Budget CHF   2'800'000
Projektphasen

Phase 1 01.07.2009 - 31.12.2014   (Completed)