Estland – Partnerland des Schweizer Erweiterungsbeitrags

2007-2017 trug die Schweiz in Estland mit 37,9 Millionen CHF zur erfolgreichen Umsetzung von 18 Projekten bei.

© 2014 Natural Earth
2014 Natural Earth

Projekte in Estland

Die Schweiz unterstützt mit dem Erweiterungsbeitrag 18 Projekte in Estland

Resultate in Estland

Die Schweiz steigert mit dem Erweiterungsbeitrag die Effizienz der estnischen Notrufdienste, fördert energieeffiziente Baumethoden und erhöht die Grenzsicherheit dank automatischer Nummernschilderkennung

Bilaterales Rahmenabkommen mit Estland

Die Schweiz hat mit Estland ein bilaterales Rahmenabkommen abgeschlossen. Sie entscheidet in Absprache mit Estland und unabhängig von der EU, welche Projekte sie unterstützt

Dokumente (8)

Objekt 1 – 8 von 8

  • 1

Bilanz Abschluss Länderprogramme in EU-12 Staaten

Förderung erneuerbarer Energie, Schaffung von Arbeitsplätzen sowie Stärkung der Zivilgesellschaft: Die Schlussbilanz zum Schweizer Erweiterungsbeitrag gibt einen Überblick über die Resultate der von der Schweiz unterstützten Projekte.



2017 Jahresbericht EB

Die zehn Länder, die 2004 der EU beigetreten sind, haben die Projekte des Erweiterungsbeitrags abgeschlossen. SECO und DEZA ziehen Bilanz und publizieren die erreichten Resultate im Jahresbericht 2017. Die Projekte leisteten einen wichtigen Beitrag zum Abbau der sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheiten in Europa. Die Schweiz konnte ihr Fachwissen in zahlreichen Projekten sinnvoll einbringen.



Der Schweizer Erweiterungsbeitrag

Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA und das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO ziehen Zwischenbilanz über die ersten fünf Jahre seit Genehmigung des Erweiterungsbeitrages an die neuen 10 EU-Mitgliedstaaten. Die Projekte sollen in weiteren fünf Jahren bis 2017 umgesetzt sein.







Objekt 1 – 8 von 8

  • 1

News (16)

Objekt 13 – 16 von 16

Mehr zuverlässige Umweltdaten in Estland

Lahemaa Nationalpark

24.11.2011 – Artikel

Am 24. November 2011 unterzeichneten die Schweiz und Estland das erste Projektabkommen im Bereich „Umwelt und Infrastruktur“. Dank dem Projekt können die estnischen Behörden künftig Wasser, Luft und radioaktive Strahlung besser überwachen und Naturgefahren lokalisieren. Die Schweiz unterstützt das Projekt mit gesamthaft 8,5 Millionen Franken.


Estland: Neue Apparaturen für Kinderspital und Forensisches Institut in Tallinn

Der neue Bewegungsapparat „Pediatric Lokomat“.

28.01.2011 – Artikel

Am 26. Januar wurde dem Kinderspital Tallinn der neue Bewegungsapparat „Pediatric Lokomat“ übergeben. Dieser Apparat wurde aus Mitteln des schweizerischen Erweiterungsbeitrags mitfinanziert und hilft Kindern mit neurologischen Krankheiten und Verletzungen, ihre Gehfähigkeit zu verbessern. Am selben Tag wurde das neue Estnische Forensische Institut in Tallinn eingeweiht, in welchem von der Schweiz finanzierte Apparaturen zur Anwendung kommen werden.


Besuch schweizerischer Drogenfachleute in Estland

Fachtagung zum Thema Drogenpolitik in Tallinn

28.09.2010 – Artikel

Vom 13. bis zum 15. September 2010 besuchten schweizerische Drogenfachleute aus den Bereichen Forschung, Medizin, Psychiatrie und Strafvollzug Estland. Begleitet und koordiniert wurde dieser Besuch vom estnischen Finanzministerium, dem schweizerischen Büro Erweiterungsbeitrag in Riga, der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA sowie dem Bundesamt für Gesundheit BAG.


Die Schweiz unterstützt die Verbrechensbekämpfung in Estland

Ein Mann analysiert am Bildschirm Daten.

15.06.2009 – Artikel

Am 28. Mai 2009 wurde in Tallinn im Rahmen des schweizerischen Erweiterungsbeitrags ein Projektabkommen zur Unterstützung des Estnischen Forensischen Institutes und weiterer Strafverfolgungsbehörden Estlands unterzeichnet. Mit dem schweizerischen Beitrag von 3,5 Millionen Franken werden die Beschaffung moderner Ausrüstungen, ein optimiertes Datenaustauschsystem sowie Schulungen finanziert.

Objekt 13 – 16 von 16

Videos (4)

Objekt 1 – 4 von 4

  • 1



Objekt 1 – 4 von 4

  • 1