Bilaterale Beziehungen Schweiz–Benin

Die Beziehungen zwischen der Schweiz und Benin sind gut. Im Zentrum steht die Entwicklungszusammenarbeit.

Schwerpunkte der diplomatischen Beziehungen

Der Bundesrat hat eine Subsahara-Afrika-Strategie für den Zeitraum 2021–2024 verabschiedet.

Die Schweiz ist in Cotonou mit einem Kooperationsbüro der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) sowie einer Konsularagentur vertreten.

Im Jahr 2018 wurde Präsident Talon vom damals amtierenden Bundespräsidenten Alain Berset zu einem Besuch empfangen.

Die Schweiz und Benin haben eine Reihe von bilateralen Abkommen abgeschlossen: 2010 über die Einreise, den Aufenthalt und die Rückkehr von Personen, 1981 über die technische Zusammenarbeit, 1975 über den Luftverkehr und 1966 über Handelsverkehr, Investitionsschutz, Investitionen und technische Zusammenarbeit.

Subsahara-Afrika-Strategie 2021–2024 (PDF, 3.0 MB, Deutsch)

Datenbank Staatsverträge

Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe

Die Schweiz ist seit 1981, seit der Unterzeichnung eines Abkommens mit der DEZA, in Benin tätig.

Ab 2022 verfügt die Schweiz über eine neue Kooperationsstrategie für den Zeitraum 2022–2025. Angesichts der nationalen Prioritäten und des Mehrwerts, den die Schweiz dabei erbringen kann, bewähren sich die aktuellen thematischen Schwerpunkte (ländliche Entwicklung, lokale Gouvernanz, Dezentralisierung, Grund- und Berufsbildung), namentlich in den entlegenen und den Grenzgebieten wie den Departementen Atacora und Donga.

Entwicklungszusammenarbeit

Schweizerinnen und Schweizer in Benin

Ende 2020 lebten gemäss Auslandschweizerstatistik 64 Schweizerinnen und Schweizer in Benin und 315 beninische Staatsangehörige in der Schweiz. 

Geschichte der bilateralen Beziehungen

Am 1. August 1960 erlangte Benin die Unabhängigkeit. Diese wurde von der Schweiz umgehend anerkannt. Im gleichen Jahr nahmen die beiden Staaten diplomatische Beziehungen auf. Heute ist die Botschaft der Schweiz in Accra (Ghana) für die bilateralen Beziehungen zuständig.

Die beiden Länder arbeiten seit der Unabhängigkeit Benins in Entwicklungsfragen zusammen. Seit dem Abschluss eines Rahmenabkommens im Jahr 1981 hat sich die Zusammenarbeit intensiviert und formalisiert. 1983 eröffnete die Schweiz ein Kooperationsbüro in Cotonou.

2021 feierten die Schweiz und Benin das 40-Jahr-Jubiläum ihrer Zusammenarbeit.

Benin war ab 1894 eine französische Kolonie und bis 1975 unter dem Namen Republik Dahomey bekannt.

Benin, Historisches Lexikon der Schweiz

Diplomatische Dokumente der Schweiz, Dodis