Länderbericht an die UNO

Die Schweiz beteiligt sich an der internationalen Berichterstattung zur Umsetzung der Agenda 2030. Der Bundesrat erstellt dazu jeweils in der Mitte der Legislaturperiode einen Länderbericht zuhanden der UNO. Der erste Länderbericht wurde 2018 am Hochrangigen Politischen Forum für nachhaltige Entwicklung vorgestellt. Der zweite ist aktuell in Arbeit und wird 2022 der internationalen Gemeinschaft und der Schweizer Bevölkerung präsentiert.

In der grossen Generalversammlungshalle der Vereinten Nationen in New York applaudieren die hochrangigen Regierungsvertreter der UNO-Mitgliedstaaten zur Verabschiedung der Agenda 2030.
Mit der Verabschiedung der Agenda 2030 verpflichteten sich die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen auch zu einer regelmässigen Überprüfung der Fortschritte bei der Umsetzung. © UN Photo/Cia Pak

Der Länderbericht gibt einen Überblick über den Umsetzungsstand der Agenda 2030 durch die Schweiz, lokal wie global. Darin werden die wichtigsten Chancen und Herausforderungen präsentiert, die für die Schweiz auf dem Weg zum Erreichen der 17 globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung bestehen.

Die nachhaltige Entwicklung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Deshalb basiert der Länderbericht auf einer umfassenden und partizipativen Bestandsaufnahme . Neben der Befragung von Fachexperten aus allen Departementen der Bundesverwaltung werden Vertreter aus Kantonen und Gemeinden, sowie Organisationen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft nach ihren Beiträgen und Einschätzungen zur nachhaltigen Entwicklung der Schweiz befragt.

Dieses Gesamtbild wird ab dem Sommer 2022 auf der Webseite «SDGital2030» publiziert. Dies erlaubt es der Bevölkerung zu sehen, wo die Schweiz als Ganzes in der Umsetzung der 17 SDGs und 169 Targets steht.