Länderbericht an die UNO

Die Schweiz beteiligt sich an der internationalen Berichterstattung zur Umsetzung der Agenda 2030. Der Bundesrat erstellt dazu jeweils in der Mitte der Legislaturperiode einen Länderbericht zuhanden der UNO. Der erste Länderbericht wurde 2018 am Hochrangigen Politischen Forum für nachhaltige Entwicklung vorgestellt.

In der grossen Generalversammlungshalle der Vereinten Nationen in New York applaudieren die hochrangigen Regierungsvertreter der UNO-Mitgliedstaaten zur Verabschiedung der Agenda 2030.
Mit der Verabschiedung der Agenda 2030 verpflichteten sich die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen auch zu einer regelmässigen Überprüfung der Fortschritte bei der Umsetzung. © UN Photo/Cia Pak

Der Länderbericht gründet auf einer umfassenden und partizipativ erarbeiteten Bestandsaufnahme des Bundes und gibt in einer kurzen Übersicht die wichtigsten Erkenntnisse daraus wieder.

Die Bestandsaufnahme gibt einen Überblick über den gegenwärtigen Umsetzungsstand der Agenda 2030 in der Schweiz und ihren Beitrag zur globalen Umsetzung. Weiter zeigt sie auf, wo die zentralen Herausforderungen und Chancen liegen, um die SDGs bis 2030 erreichen zu können. Neben der Analyse des Bundes integriert die Bestandsaufnahme auch die Sichtweise von nichtstaatlichen Akteuren aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft.