Schweizerische Botschaft in Marokko

Schweizerische Botschaft in Rabat © EDA
Schweizerische Botschaft in Rabat © EDA

CORONAVIRUS - Allgemeine Informationen

Schrittweise Öffnung der Botschaft für die Öffentlichkeit

Im Zusammenhang mit der aktuellen Gesundheitskrise ist der Zugang zu den Schaltern nur nach Vereinbarung und mit einer Maske möglich. Die Zahl der verfügbaren Termine musste reduziert werden, um eine übermäßige Inanspruchnahme zu vermeiden und den Gesundheitsvorschriften zu entsprechen. Diese Situation kann zu einer gewissen Wartezeit führen, um Ihren Termin zu erhalten. Es werden nur Personen mit einem Termin empfangen. Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis.

Abhängig von der Kategorie Ihrer Anfrage finden Sie nachstehend das Verfahren, das Sie befolgen müssen, um einen Termin zu erhalten:

  • Chancellerie (Ausweispapiere, Zivilstand, etc...)

Bitte fordern Sie einen Termin per E-Mail unter: rabat.chancellerie@eda.admin.ch an.

  • Visa

Antrag für einen Aufenthalt von mehr als 90 Tagen:

Gesuche um ein Visum für einen Aufenthalt von mehr als 90 Tagen (nationales Visum Typ D, z.B. für Studienaufenthalte in der Schweiz, Familienzusammenführung, Wiedereinreisevisum) werden akzeptiert. Bitte fordern Sie einen Termin per E-Mail unter: rabat.rdv@eda.admin.ch an.

Für die Rücknahme eines nationalen Visums vom Typ D, basierend auf einer bereits von den zuständigen Behörden in der Schweiz erteilten Bewilligung, senden Sie Ihren Antrag bitte an Mrabat.visa@eda.admin.ch, so dass ein Termin vereinbart werden kann.

Antrag für einen Aufenthalt von weniger als 90 Tagen:

Die Bearbeitung von Visumanträgen für einen Aufenthalt von weniger als 90 Tagen (Schengen-Visum Typ C, z.B. für Tourismus, private oder berufliche Besuche) bleibt bis auf weiteres ausgesetzt. Derzeit werden keine Termine vereinbart. Das Datum der Wiedereröffnung ist noch nicht bekannt. Bitte besuchen Sie diese Website regelmäßig, um die Entwicklung zu verfolgen.

Bitte konsultieren Sie auch das Dokument FAQ-Visas_COVID19 (PDF, 653.5 kB, Französisch)

Einreisebeschränkungen in die Schweiz

Hinsichtlich der Einreisebeschränkungen für Nicht-Schengen- und Drittstaatsangehörige sowie der Öffnung der Grenzen zu allen Schengen-Staaten konsultieren Sie bitte die Website des Staatssekretariats für Migration SEM. Personen, die von der Personenfreizügigkeit profitieren, können in die Schweiz einreisen.

Der Bundesrat hat auch die Empfehlungen des EU-Rates zur Aufhebung der Einreisebeschränkungen wegen des Coronavirus für 15 Staaten, darunter Marokko, zur Kenntnis genommen (siehe SEM-Pressemitteilung). Entscheidend ist der Wohnort der Person und nicht ihre Nationalität. Die Schweiz wird diesen Empfehlungen ab dem 20.7.2020 folgen.

 Ab dem 6. Juli 2020 müssen alle Personen, die die Grenze aus bestimmten Regionen mit hohem Infektionsrisiko überschreiten, für 10 Tage unter Quarantäne gestellt werden. Sobald sie in die Schweiz eingereist sind, müssen sie sich bei den kantonalen Behörden anmelden. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat Empfehlungen für Reisende und eine Liste von Risikogebieten erstellt, die es regelmässig aktualisiert. Marokko steht nicht auf der am 6.7.2020 gültigen Liste und ein Einwohner darf sich nicht bei den kantonalen Behörden anmelden.
 Quarantäne. Diese Liste kann vom Bundesrat geändert werden und muss vor jeder Reise konsultiert werden. Sie ist hier verfügbar in
 Bundesratsverordnung Covid-19. 

Was die Wiederöffnung der marokkanischen Grenzen anbelangt, so fallen die Modalitäten der Ein- und Ausreise in das und aus dem marokkanischen Hoheitsgebiet in die Zuständigkeit der marokkanischen Behörden.

CORONAVIRUS - Kurznachrichten

Aktualisiert am 14.07.2020

  • Die marokkanische Regierung beschloss am 9. Juli 2020, den Gesundheitsnotstand bis zum 10. August 2020 zu verlängern.
  • Ab 15. Juli 2020 planen die marokkanischen Behörden eine teilweise Öffnung der Grenzen, um die Rückkehr der eigenen Staatsangehörigen und der ausländischen Einwohner nach Marokko zu ermöglichen. Bei der Abfertigung müssen Reisende innerhalb von 48 Stunden einen negativen PCR-Test und einen serologischen Test vorlegen, gefolgt von einer klinischen Untersuchung bei der Ankunft im Falle von Symptomen.
  • Diese Operation wird es auch im Ausland ansässigen Marokkanern und in Marokko gestrandeten Ausländern, die nicht in Marokko ansässig sind, ermöglichen, Marokko zu verlassen. Neue Schüler, die in ausländische Schulen aufgenommen werden, Geschäftsleute, in Marokko ansässige Ausländer und Bürger, die aus gesundheitlichen Gründen ins Ausland reisen müssen, müssen bei den zuständigen Stellen eine Sondergenehmigung einholen, um das Gebiet verlassen zu dürfen.
  • Weitere Informationen erhalten Sie bei den marokkanischen Behörden unter den vom Ministerium für auswärtige Angelegenheiten, afrikanische Zusammenarbeit und im Ausland lebende Marokkaner online zur Verfügung gestellten Nummern:
    - Callcenter: +212 537 66 33 00
    - Krisenstab: +212 666 89 11 05/+212 662 01 34 36/+212 537 67 62 18
  • Diese Operation wird sich hauptsächlich auf den Lufttransport stützen die von RAM und Air Arabia versichert werden.
  • Es werden auch Fährschiffe eingesetzt, jedoch ausschließlich ab den Häfen von Sète (Frankreich) und Genua (Italien), unter Ausschluss aller anderen Häfen. Einzelheiten zu den Fährverbindungen wurden noch nicht bekannt gegeben.

Generell möchten wir Sie jedoch daran erinnern, dass erwartet wird, dass die Betroffenen zunächst selbstständig mit Hilfe ihrer eigenen Reiseversicherung, Fluggesellschaft und ihres eigenen Reiseveranstalters nach alternativen Lösungen suchen. Gemäss Auslandschweizergesetz haben Schweizerinnen und Schweizer keinen Anspruch auf eine organisierte Ausreise aus einem Krisengebiet oder einer Krisensituation. Unabhängig von der Möglichkeit der Rückkehr in die Heimat wird das EDA im Rahmen des konsularischen Schutzes, auf den jeder Auslandschweizer im Falle einer Notsituation Anspruch hat, im Ausland gestrandeten Personen weiterhin Unterstützung gewähren.

Informationen über die Situation in Marokko

  • Am 20. März 2020 wurde der gesundheitliche Notstand ausgerufen. Es ist bis zum 10. August 2020 in Kraft. Gleichzeitig beschloss der marokkanische Staat die Verpflichtung, ab Dienstag, dem 7. April 2020, im Freien eine Maske zu tragen, und jeder Täter wird mit ein bis drei Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe von 300 bis 1300 dhs bestraft.
  • Die Erteilung der Genehmigung für das Auslaufen von Booten und Rückführungsflugzeugen fällt in die ausschließliche Zuständigkeit der marokkanischen Behörden.
  • Angesichts der Pandemie Covid-19 haben die marokkanischen Behörden beschlossen, dass Touristen, die noch immer in Marokko gestrandet sind, von der Visumpflicht befreit sind und deren Aufenthalt 90 Tage überschreiten wird, sowie Touristen, deren Visa ablaufen, bis zur normalen Wiederaufnahme des Luft-, See- und Landverkehrs als reguläre Situation betrachtet werden. Dasselbe gilt für Ausländer, die sich in Marokko aufhalten und deren Aufenthaltsgenehmigung abläuft. Erleichterungen beim Grenzübertritt werden von den marokkanischen Behörden zum Zeitpunkt der Abreise gewährt.
  • Bei allen Fragen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus (COVID-19) in Marokko bitten wir Sie, die Anweisungen der lokalen Behörden (Gesundheitsministerium) und die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu respektieren.
  • Auf Bundesebene informiert das Bundesamt für Gesundheit (BAG) in der Schweiz die Bevölkerung über die aktuelle Situation im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus COVID-19 und veröffentlicht Empfehlungen für Reisende in Drittländer.
  • Die Reisehinweise des EDA sollen sie auf die Grundlagen für die Vorbereitung ihrer Auslandsreise aufmerksam machen, sie über die möglichen Risiken informieren und die zu treffenden Vorsichtsmassnahmen aufzeigen. Sie ergänzt andere Informationsquellen.
    Die Schweizer Botschaft in Rabat bietet keine medizinische Beratung an. Bei gesundheitlichen Problemen konsultieren Sie bitte einen Arzt und wenden Sie sich gegebenenfalls an die von den marokkanischen Behörden eingerichtete gebührenfreie Nummer: 0801 0047 47.
  • Wenn Sie Fragen haben, senden Sie uns bitte eine E-Mail an rabat@eda.admin.ch, insbesondere in konsularischen Angelegenheiten. Wir empfehlen Ihnen auch, die "Reisehinweise" zu konsultieren, die sowohl auf der Website der Botschaft als auch auf der Website des EDA veröffentlicht sind.
  • Das gesamte Team der Botschaft bemüht sich weiterhin unermüdlich um Lösungen für die noch immer in Marokko gestrandeten Schweizer Touristen. Wir danken allen, die uns schreiben und uns ihre Fragen stellen. Wir tun unser Bestes, um Ihre Nachrichten zu beantworten und Sie entsprechend zu leiten. Schliesslich sind auch die EDA-Fragen und Antworten auf Ihre Fragen sowie die EDA-Helpline, eine Ressource für den

Notfall: EDA-Helpline +41 800 24-7-365 / +41 58 465 33 33.

Mitteilungen:

Schweizerkolonie, 9.5.2020 (PDF, 516.5 kB, Deutsch)

Schweizerkolonie, 9.04.2020 (PDF, 549.3 kB, mehrsprachig: Französisch, Deutsch)

Schweizerkolonie, 27.03.2020 (PDF, 432.5 kB, Deutsch)

Die Botschaft als offizielle Vertretung der Schweiz deckt mit ihren Aktivitäten alle Themenbereiche der diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Regierungen ab. Sie vertritt die Schweizer Interessen in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Finanzen, Rechtsordnung, Wissenschaft, Bildung und Kultur.

Aufgaben der Botschaft

Die Schweiz und Marokko

Schweizer Diplomatie und Engagement in Bereich Bildung, Kultur und Wirtschaft

Dienstleistungen

Wenden Sie sich für Ausweispapiere, Zivilstandsangelegenheiten, An- und Abmeldung, Fragen zu Bürgerrecht etc. an die zuständige Schweizer Vertretung

Visa & Einreise in die Schweiz

Visabestimmungen, Einreichung Visumantrag, Formulare und Visumkosten sowie Informationen zum Aufenthalt in der Schweiz

Newsletter

Die Schweizer Botschaft informiert mit Newsletter über Kultur, Wissenschaft und Politik

Aktuell

Lokale und internationale Nachrichten und Veranstaltungen

Detaillierte Informationen finden Sie auf der französischen Seite.