Klimawandel und Umwelt

Die weltweiten Klimaveränderungen stellen die Entwicklungsakteure vor neue Herausforderungen. © CCO

Die Auswirkungen des Klimawandels kennen keine geografischen Grenzen. Sie betreffen die gesamte Weltbevölkerung und sind dort besonders spürbar, wo die Lebensgrundlagen von Menschen direkt von der Natur abhängen. Die Folgen des Klimawandels sind Armut, Hunger und Naturkatastrophen.

Die weltweiten Klimaveränderungen stellen die Entwicklungsakteure vor neue Herausforderungen, da arme Länder und Bevölkerungsgruppen viel stärker davon betroffen sind als reiche. Der Klimawandel beeinträchtigt die Entwicklung und gefährdet  bereits erreichte Fortschritte. Aus diesem Grund gewinnen der Klimaschutz und der Umgang mit dem Klimawandel in der Entwicklungszusammenarbeit zunehmend an Bedeutung.

Nachhaltige Waldnutzung

Massnahmen in der Wald und Landnutzung haben das Potenzial, ein Vielfaches des aktuellen, weltweiten Treibhausgas-Ausstosses pro Jahr zu kompensieren.

Energieversorgung

Moderne Energiedienstleistungen und eine effiziente Nutzung von Energie sind Voraussetzungen für optimierte Produktionsprozesse und bessere Lebensbedingungen der Menschen.

Finanzierung des Klimaschutzes

Die Schweiz schliesst den Klimawandel in ihrer Entwicklungspolitik ein. Sie stellt Fachwissen, technische Lösungen und finanzielle Mittel für den Klimaschutz bereit.

Klimaanpassung

Mit dem Globalprogramm Klimawandel unterstützt die DEZA besonders verwundbare Bevölkerungsgruppen auf verschiedenen Kontinenten bei der Anpassung an den Klimawandel.

Berggebiete

Berge sind Lebensraum für einen Fünftel der Weltbevölkerung und Wasserquelle für die Hälfte davon. Die Schweiz als Bergland setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung von Berggebieten ein.

Dokumente

Aktuelle Projekte

Objekt 1 – 12 von 151

A toolbox for sustainable sefl-reliance

Handwerker lernen im von Hurrikanen geplagten Südwesten Haitis, wie man stabilere Häuser baut.

06.09.2017 - 30.06.2021

Haiti has been repeatedly devastated by earthquakes and hurricanes in recent years. SDC engineers are now working with those affected to build more stable houses from local materials. Five hundred new homes are to be built by 2021.

Land/Region Thema Periode Budget
Haiti
Climate change and environment
Vocational training
Governance
Disaster risk reduction DRR
Vocational training
Public sector policy
DISASTER PREVENTION AND PREPAREDNESS
EDUCATION
GOVERNMENT AND CIVIL SOCIETY
Disaster prevention and preparedness
Vocational training
Public sector policy and administrative management

06.09.2017 - 30.06.2021


CHF 3'423'500



Sustainable management protects people and their livelihoods in Tajikistan

01.12.2016 - 31.12.2019

Flash floods and mudslides are examples of hazards that threatens inhabitants of Muminabad district in Tajikistan. Switzerland is supporting a project to reduce the risk of natural disasters in four watersheds of the district. The project of Caritas Switzerland relies on a sustainable agriculture and livestock production with a strong involvement of local communities and authorities.

Land/Region Thema Periode Budget
Tajikistan
Climate change and environment
Disaster risk reduction DRR
Environmental policy
HUMANITARIAN AID
DISASTER PREVENTION AND PREPAREDNESS
GENERAL ENVIRONMENTAL PROTECTION
Disaster prevention and preparedness
Environmental policy and administrative management

01.12.2016 - 31.12.2019


CHF 2'034'543



Nachhaltige Wasser- und Weidenutzung lindert die Not äthiopischer Viehzüchter

Eine Gruppe von Äthiopierinnen und Äthiopiern hebt mit Hilfe von Schaufeln und Pickeln neben einem halb ausgetrockneten Tümpel neue Becken aus.

01.06.2015 - 31.08.2020

Dürren, Futtermangel und Konflikte um natürliche Ressourcen machen den Viehzüchtern im Süden Äthiopiens das Leben schwer. Um ihre Ernährungssicherheit und ihre Widerstandsfähigkeit gegen Krisen zu erhöhen, hat die DEZA eine Reihe von Massnahmen ergriffen: Von der Sanierung von Weiden und Wasserlöchern über die Einführung von Nutzungsplänen bis hin zur Erschliessung neuer Einnahmequellen für Frauen.

Land/Region Thema Periode Budget
Äthiopien
Landwirtschaft und Ernährungssicherheit
Klimawandel & Umwelt
Wasser
Landwirtschaftliche Entwicklung
Umweltpolitik
Reduktion von Katastrophenrisiken DRR
Einsparung von Wasserressourcen
LANDWIRTSCHAFT, FORSTWIRTSCHAFT, FISCHEREI
ALLGEMEINER UMWELTSCHUTZ
WASSER UND SIEDLUNGSHYGIENE
HUMANITÄRE HILFE
Förderung der Landwirtschaft
Politik und Verwaltung im Umweltschutzbereich
Schutz von Wasserressourcen (inkl. Datenerfassung)
Katastrophenprävention und Katastrophenschutz

01.06.2015 - 31.08.2020


CHF 6'753'920



Mittels Musik und Bildung eine gemeinsame «Nil-Kultur» entwickeln

Musikerinnen und Musiker des Nil-Projekts in einem Boot.

01.05.2015 - 31.10.2019

Das Nil-Projekt (Nile Project) wurde ins Leben gerufen, um die Menschen der elf Länder, durch die der Nil fliesst, für das Nilbecken als gemeinsames Gut und Ökosystem zu sensibilisieren. Dieswill das von der DEZA unterstützte innovative Projekt über die Musik und Bildung erreichen. Das Projekt bringt Künstler und Künstlerinnen mit Studierenden und betroffenen Bürgerinnen und Bürgern zusammen. Seit 2013 haben zahlreiche viel beachtete Konzerte stattgefunden und Studierende entwickeln Initiativen zur Förderung einer besseren Nutzung der Wasserressourcen.

Land/Region Thema Periode Budget
Ägypten
Beschäftigung & Wirtschaftsentwicklung
Bildung
Klimawandel & Umwelt
gender
Governance
Migration
Berufsbildung
humanrights
Kultur
KMU Förderung
Bildungspolitik
Reduktion von Katastrophenrisiken DRR
womensequalityorg
Demokratische Partizipation
Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT)
Migration allgemein (entwicklungspolitische Aspekte und Partnerschaften)
Gewerbeunterstützung & Wirtschaftszugang
Umweltpolitik
Politik des öffentlichen Sektors
Berufsbildung
Schutz der Biosphäre
Weiterentwicklung von Recht und Rechtsprechung
Menschenrechte (inkl. Frauenrechte)
BILDUNG
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
OTHER SOCIAL INFRASTRUCTURE AND SERVICES
KOMMUNIKATION
INDUSTRIE
HUMANITÄRE HILFE
BILDUNG
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
BUSINESS & OTHER SERVICES
INDUSTRIE
ALLGEMEINER UMWELTSCHUTZ
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
OTHER SOCIAL INFRASTRUCTURE AND SERVICES
KOMMUNIKATION
ALLGEMEINER UMWELTSCHUTZ
HUMANITÄRE HILFE
Politik und Verwaltung im Bildungsbereich
15150
Gleichstellungsorganisationen und -institutionen
15190
Kultur und Freizeit
Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)
Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU)
Katastrophenprävention und Katastrophenschutz
Berufsbildung und Fertigkeitentraining
Politik und Verwaltung im öffentlichen Sektor
Services et institutions de soutien commerciaux
Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU)
Politik und Verwaltung im Umweltschutzbereich
Förderung des Bewusstseins für Entwicklungszusammenarbeit
Weiterentwicklung von Recht und Rechtsprechung
Menschenrechte
Gleichstellungsorganisationen und -institutionen
Kultur und Freizeit
Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)
Schutz der Biosphäre
Materielle Nothilfe und Leistungen

01.05.2015 - 31.10.2019


CHF 750'000



Blue Peace Central Asia Strengthening of the Regional Institutional Framework for Integrated Water Resources Management in Central Asia

01.09.2014 - 31.12.2020

In response to the explicit demand of the five Central Asian States, and building on over 20 years of cooperation in the field of water, SDC facilitates transboundary water resources cooperation consistent with the Blue Peace approach implemented in the Middle-East and at the global level through the establishment of a High Level Dialogue Platform, the promotion of sustainable water practices as well as capacity building of a new generation of water professionals and champions.

Land/Region Thema Periode Budget
Central Asia
Water
Climate change and environment
Water diplomacy and security
Meteorological services
Water resources conservation
Water sector policy
WATER AND SANITATION
WATER AND SANITATION
GOVERNMENT AND CIVIL SOCIETY
WATER AND SANITATION
Water sector policy and administrative management
Water sector policy and administrative management
Water resources conservation (including data collection)
Meteorological services
Water sector policy and administrative management
Water resources conservation (including data collection)

01.09.2014 - 31.12.2020


CHF 4'880'000



UN CC:Learn – Das Thema Klimawandel in den Lehrplänen verankern

Drei Mädchen und ein Junge sitzen in einem Klassenzimmer.

01.03.2014 - 31.08.2017

Arbeitnehmer diverser Berufsgruppen, Bäuerinnen und Bauern sowie Politikerinnen und Politiker weltweit benötigen angesichts wandelnder Klimaverhältnisse neue Kompetenzen zur Anpassung an den Klimawandel. Zahlreiche Entwicklungsländer haben die Herausforderung erkannt und beabsichtigen, ihre nationalen Bildungssysteme diesbezüglich zu stärken. Daher rief die DEZA die Plattform UN CC:Learn ins Leben. Ziel ist es, Entwicklungsländer bei der Entwicklung nationaler Klimawandel-Lernstrategien zu unterstützen.

Land/Region Thema Periode Budget
Weltweit
Klimawandel & Umwelt
Umweltpolitik
Schutz der Biosphäre
Reduktion von Katastrophenrisiken DRR
ALLGEMEINER UMWELTSCHUTZ
ALLGEMEINER UMWELTSCHUTZ
HUMANITÄRE HILFE
Politik und Verwaltung im Umweltschutzbereich
Schutz der Biosphäre
Katastrophenprävention und Katastrophenschutz

01.03.2014 - 31.08.2017


CHF 3'000'000



Ein zertifizierter Rettungsdienst für Marokko

Zwei Rettungshelfer üben mit einem Ortungsgerät im Innern eines zerstörten Hauses.

01.03.2014 - 31.12.2016

Marokko verfügt als erstes afrikanisches Land über einen Such- und Rettungsdienst, der die einschlägigen internationalen Anforderungen erfüllt. Die Schweiz hat während mehreren Jahren Expertinnen und Experten des marokkanischen Zivilschutzes ausgebildet. Dank der Schaffung eines rasch einsatzfähigen und effizienten Katastrophendiensts können Schäden verringert und die Opferzahl bei Erdbeben gesenkt werden.

Land/Region Thema Periode Budget
Marokko
Klimawandel & Umwelt
Reduktion von Katastrophenrisiken DRR
Nothilfe
HUMANITÄRE HILFE
MULTISEKTOR oder QUERSCHNITT-THEMA
Katastrophenprävention und Katastrophenschutz
Materielle Nothilfe und Leistungen

01.03.2014 - 31.12.2016


CHF 890'000



Freiwillige Rettungshelfer in marokkanischen Quartieren

Eine Gruppe von freiwilligen Helferinnen und Helfer verteilt information und Material in einer Gasse

01.08.2012 - 31.12.2015

In einem Land wie Marokko, wo Naturereignisse schwere Schäden verursachen können, ist rasche Nothilfe entscheidend, wenn es darum geht, Menschenleben zu retten. Um solche Situationen besser bewältigen zu können, setzen verschiedene marokkanische Städte auf ihre eigenen Einwohnerinnen und Einwohner, die das Rettungsdispositiv bei einer Katastrophe verstärken. Die DEZA unterstützt diesen Ansatz und beteiligt sich an der Ausbildung der freiwilligen Rettungshelferinnen und -helfer.

Land/Region Thema Periode Budget
Marokko
Klimawandel & Umwelt
Nothilfe
Reduktion von Katastrophenrisiken DRR
MULTISEKTOR oder QUERSCHNITT-THEMA
HUMANITÄRE HILFE
HUMANITÄRE HILFE
Materielle Nothilfe und Leistungen
Katastrophenprävention und Katastrophenschutz
Katastrophenprävention und Katastrophenschutz

01.08.2012 - 31.12.2015


CHF 950'000



Wissen und Erfahrungen austauschen zum Schutz der Gebirgswaldökosysteme in den Anden

Ein Teil des Andenwalds im Nebel.

01.11.2011 - 31.12.2019

Die Wälder in den Anden sind in zahlreicher Hinsicht wertvoll: Sie speichern Wasser und reinigen es, schützen vor Naturgefahren und absorbieren umweltschädigende Treibhausgase. Mit dem Projekt  ANFOR trägt die DEZA zum langfristigen Schutz der Gebirgswälder in den Anden bei.

Land/Region Thema Periode Budget
Anden
Klimawandel & Umwelt
Umweltpolitik
Forstwirtschaftspolitik
Schutz der Biosphäre
Biodiversität
LANDWIRTSCHAFT, FORSTWIRTSCHAFT, FISCHEREI
ALLGEMEINER UMWELTSCHUTZ
LANDWIRTSCHAFT, FORSTWIRTSCHAFT, FISCHEREI
ALLGEMEINER UMWELTSCHUTZ
ALLGEMEINER UMWELTSCHUTZ
Forstwirtschaftliche Entwicklung
Politik und Verwaltung im Umweltschutzbereich
Forstpolitik
Politik und Verwaltung im Umweltschutzbereich
Schutz der Biosphäre
Schutz der Biosphäre
Biodiversität

01.11.2011 - 31.12.2019


CHF 8'072'000



Gemeinsam forschen für die Linderung globaler Probleme

01.07.2009 - 30.06.2014

Die negativen Auswirkungen des globalen Wandels und die Erarbeitung nachhaltiger Lösungsansätze sind Forschungsgegenstand einer Nord-Süd-Partnerschaftsprogramm zwischen schweizerischen Forschungsinstitutionen und Partnerorganisationen in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Land/Region Thema Periode Budget
Weltweit
Klimawandel & Umwelt
Wasser
Gesundheit
Schutz der Biosphäre
Trinkwasser und Siedlungshygiene (WASH) (bis 2016)
infectious-desease
ALLGEMEINER UMWELTSCHUTZ
WASSER UND SIEDLUNGSHYGIENE
GESUNDHEIT
Schutz der Biosphäre
Grundversorgung im Bereich Wasser und Siedlungshygiene
Bekämpfung von Infektionskrankheiten

01.07.2009 - 30.06.2014


CHF 14'185'000



Programm BioCultura: In Harmonie mit «Mutter Erde» leben

01.04.2009 - 31.08.2015

Die Anden bergen unermessliche Reichtümer. Und doch sind die bolivianischen Bevölkerungsgruppen, welche die Anden-Hochebene und die benachbarten Täler besiedeln, sehr arm. Mit dem Programm BioCultura, das gemeinsam von der DEZA und der Regierung Boliviens lanciert wurde, sollen die indigenen und bäuerlichen Bevölkerungsgruppen Boliviens wirtschaftlich und zugleich kulturell gefördert werden.

Land/Region Thema Periode Budget
Bolivien
Klimawandel & Umwelt
Beschäftigung & Wirtschaftsentwicklung
Governance
Biodiversität
KMU Förderung
Dezentralisierung
ALLGEMEINER UMWELTSCHUTZ
INDUSTRIE
REGIERUNG UND ZIVILGESELLSCHAFT
Biodiversität
Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU)
Dezentralisierung / Lokale Gouvernanz / Demokratisierung (inkl. Rechenschaftspflicht)

01.04.2009 - 31.08.2015


CHF 13'850'000



Soutien au Dispositif National de Sécurité Alimentaire -PRESA-

01.07.2022 - 31.12.2025

Malgré l’excédent céréalier enregistré durant ces deux dernières décennies, l’insécurité alimentaire touche près du ¼ de la population du Mali. La DDC veut renforcer les capacités institutionnelles et organisationnelles du dispositif national de sécurité alimentaire en vue d’améliorer la prévention et la gestion des crises conjoncturelles et accroître la résilience des populations vulnérables à l’insécurité alimentaire et nutritionnelle.

Objekt 1 – 12 von 151