Zum Anfang

Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa mit Sitz in Wien ist mit ihren 57 Teilnehmerstaaten in Nordamerika, Europa und Asien die weltweit grösste regionale Sicherheitsorganisation. Ihr Schwerpunkt ist es, Differenzen zu überwinden und Vertrauen aufzubauen. Die Schweiz präsidierte 2014 die OSZE nach 1996 zum zweiten Mal.

Foto von Sitzungsteilnehmenden während einer OSZE-Mission in Moldova
OSZE-Sitzung während einer Mission in der Republik Moldova, 2014.

Für die Schweiz ist die die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) eine wichtige Plattform, um sich gemäss den aussenpolitischen Prioritäten für Frieden und Sicherheit in Europa, in seinen Nachbarregionen und in der Welt insgesamt einzusetzen. Sie nutzt die Gelegenheit, mit allen europäischen und zentralasiatischen Staaten sowie den USA und Kanada sicherheitspolitische Fragen und vertrauensbildende Massnahmen zu erörtern.

Die Schweiz unterstützt Projekte der OSZE, und stellt Expertinnen und Experten für befristete zivile Friedensprojekte zur Verfügung, etwa für Wahlbeobachtungen, als Polizeiberaterinnen und Polizeiberater oder als Spezialistinnen und Spezialisten in Verfassungsfragen, für Mediation, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte. Sie ist seit 1975 Mitglied der OSZE.

Vorsitz des Forums für Sicherheitskooperation der OSZE

Vom 1. Januar 2019 an wird die Schweiz für vier Monate den Vorsitz des Forums für Sicherheitskooperation (FSK) der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) übernehmen.

Politisch-militärische Dimension der Sicherheit

Letzte Aktualisierung 26.01.2022

  • Ziel der OSZE ist es, Demokratie, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit zu fördern, Differenzen zwischen Staaten zu überwinden und Vertrauen zu schaffen.

  • Vertreten durch eine Delegation, setzt sich die Schweiz im Rahmen ihrer OSZE-Mitgliedschaft für ihre Interessen und Positionen innerhalb der OSZE ein

  • Rüstungskontrolle, Verteidigungs- und Polizeireformen, Grenzschutz, Bekämpfung von grenzüberschreitenden Bedrohungen wie Terrorismus, Konfliktverhütung und -lösung, die sichere Lagerung und Vernichtung von Klein- und Leichtwaffen und die Bekämpfung von Cyberkriminalität

  • Gute Regierungsführung, Korruptionsbekämpfung, Umweltschutz, die nachhaltige Nutzung von natürlichen Ressourcen, Wasserbewirtschaftung und umweltverträglicher Umgang mit Abfällen, professionelles Handeln im Falle von Naturkatastrophen

  • Achtung und Schutz der Menschenrechte und der Grundfreiheiten, Aufbau von demokratischen Strukturen, Förderung von Toleranz und Nicht-Diskriminierung, Medienfreiheit, Minderheitenrechte und Rechtsstaatlichkeit, Genderfragen

  • Die Schweiz hatte 2014 den Vorsitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit (OSZE) inne.

Kontakt

Abteilung Eurasien

Sektion Europarat und OSZE

Bundeshaus West
3003 Bern

Telefon

+41 (0)58 464 69 48

Fax

+41 (0)58 464 95 55

EDA Sektion Friedenspolitik I

Bundesgasse 32
3003 Bern

Telefon

+41 (0)58 462 35 55

Fax

+41 (0)58 463 89 22