Zum Anfang

Bilaterale Beziehungen Schweiz–Tschad

Die Beziehungen zwischen der Schweiz und dem Tschad sind gut. Sie konzentrieren sich hauptsächlich auf die Entwicklungszusammenarbeit.

Schwerpunkte der diplomatischen Beziehungen

Der Bundesrathat eine Subsahara-Afrika-Strategie für den Zeitraum 2021–2024 verabschiedet.

In der Region Sahel, zu der auch der Tschad gehört, engagiert sich die Schweiz vor allem für die zivile und militärische Friedensförderung, die Einhaltung des humanitären Völkerrechts, die Verbesserung der Grundversorgung und den nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen.

Subsahara-Afrika-Strategie 2021–2024 (PDF, 48 Seiten, 3.0 MB, Deutsch)

Datenbank Staatsverträge

Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Forschung und Innovation

Forschende aus dem Tschad können sich beim Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) um Bundes-Exzellenz-Stipendien bewerben.

Bundes-Exzellenz-Stipendien für ausländische Forschende und Kunstschaffende, SBFI

Friedensförderung und menschliche Sicherheit

Interne Rivalitäten und ideologische Gräben bestimmen das politische Geschehen im Tschad. Die Abteilung Frieden und Menschenrechte des EDA unterstützt deshalb friedensfördernde Aktivitäten und Massnahmen zur Stärkung der Gouvernanz und der Teilhabe der Frauen im Tschad.

Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe

Der Tschad ist ein Schwerpunktland der internationalen Zusammenarbeit der Schweiz. Die Kooperation mit dem Tschad geht auf das Jahr 1965 zurück. Die Schweizer Zusammenarbeit setzt sich für die Armutsbekämpfung und die Förderung von Frieden und Stabilität im Land ein. Dabei setzt sie bei den Ursachen der Fragilität an. Sie führt komplementäre Aktivitäten in den Bereichen Entwicklung, humanitäre Hilfe und Friedenspolitik durch und strebt durch einen regionalen Ansatz Synergien an.

Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe

Schweizerinnen und Schweizer in Tschad

Ende 2020 lebten gemäss Auslandschweizerstatistik 31 Schweizerinnen und Schweizer im Tschad und 80 tschadische Staatsangehörige in der Schweiz.

Geschichte der bilateralen Beziehungen

Die Schweiz anerkannte 1960 die Unabhängigkeit des Tschads. 1963 nahmen die beiden Staaten diplomatische Beziehungen auf. Die Schweiz und der Tschad haben Abkommen in den Bereichen Handel, Investitionsschutz und technische Zusammenarbeit geschlossen. Der wirtschaftliche Austausch ist indessen bescheiden geblieben.

Tschad, Historisches Lexikon der Schweiz

Diplomatische Dokumente der Schweiz, Dodis

Letzte Aktualisierung 26.01.2022

+41 800 24-7-365 / +41 58 465 33 33

Die Helpline EDA beantwortet als zentrale Anlaufstelle Fragen zu konsularischen Dienstleistungen.

365 Tage im Jahr – rund um die Uhr

helpline@eda.admin.ch

Skype: helpline-eda

Fax +41 58 462 78 66

vCard Helpline EDA (VCF, 5.4 kB)

Twitter

Gratisanruf aus dem Ausland mit Skype: helpline-eda

Wenn Sie Skype auf Ihrem Computer oder Smartphone nicht installiert haben, erscheint eine Fehlermeldung. In diesem Fall installieren Sie zuerst das Programm mit dem folgenden Link: Download Skype