Bilaterale Beziehungen Schweiz–Tuvalu

Die Beziehungen zwischen der Schweiz und Tuvalu sind bescheiden. Mit dem schwach besiedelten pazifischen Inselstaat gibt es keine nennenswerten Wirtschaftskontakte.

Schwerpunkte der Beziehungen

Die Schweiz arbeitet mit allen pazifischen Inselstaaten in folgenden Schwerpunktbereichen zusammen:

  • Internationales Genf: Die Schweiz bietet allen pazifischen Inselstaaten finanzielle und logistische Unterstützung im Hinblick auf die Eröffnung einer ständigen Vertretung bei der UNO und den anderen internationalen Organisationen in Genf an. Dadurch erhalten die Mikrostaaten die Möglichkeit, ihre Anliegen und Interessen gegenüber der internationalen Gemeinschaft geltend zu machen.

  • Multilaterale Organisationen: Im Rahmen von Organisationen wie der Asiatischen Entwicklungsbank oder des Green Climate Fund profitiert die Pazifikregion indirekt von finanziellen Beiträgen der Schweiz, namentlich im Bereich Klimawandel.

  • Spezifische Projekte in den Bereichen menschliche Sicherheit, Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Die Schweiz verfügt in Bangkok über einen Hub für humanitäre Hilfe, der bei Naturkatastrophen wie Wirbelstürmen in den Pazifikstaaten Nothilfe leisten kann.

  • Kleinere Projekte, die durch die Schweizerischen Botschaften in Wellington, Canberra und Manila durchgeführt werden.

Die Schweizer Botschaft in Wellington (Neuseeland) ist für die diplomatischen Beziehungen mit Tuvalu zuständig. Diese beschränken sich auf sporadische Kontakte und vereinzelte Kooperationen im multilateralen Rahmen. 

Tourismus in Tuvalu (en)

Offizielle Seite der Regierung Tuvalus (en)