Bilaterale Beziehungen Schweiz–Uruguay

Die politischen Beziehungen zwischen der Schweiz und Uruguay sind freundschaftlich und die Zusammenarbeit in multilateralen Organisationen ist intensiv. Bis heute existiert eine enge historische Verbindung zwischen den beiden Ländern, die auf die Auswanderung vieler Schweizerinnen und Schweizer nach Uruguay im 19. Jahrhundert zurückgeht.

Schwerpunkte der diplomatischen Beziehungen

Die Schweiz und Uruguay sind sehr aktiv in der multilateralen Zusammenarbeit und vertreten in zahlreichen Bereichen ähnliche Positionen, namentlich bei der Förderung der Menschenrechte und des humanitären Völkerrechts sowie bei Umweltfragen.

Seit Juli 2012 betreut das Regionale Konsularcenter in Buenos Aires alle konsularischen Anliegen mit Bezug zu Uruguay.

Aktuell hat die Schweiz mit Uruguay Abkommen in den Bereichen Investitionsschutz, Doppelbesteuerung, Sozialversicherungen und Luftverkehr abgeschlossen.

Datenbank Staatsverträge

Regierung von Uruguay (es)

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

2019 beliefen sich die Importe der Schweiz aus Uruguay auf knapp 32 Millionen CHF, darunter waren vor allem Edelsteine und -metalle sowie landwirtschaftliche Produkte und Papiererzeugnisse. Im gleichen Jahr betrugen die Schweizer Exporte nach Uruguay 158 Millionen CHF, darunter waren hauptsächlich pharmazeutische Produkte, Uhren und Maschinen.

Ende 2018 betrugen die Direktinvestitionen der Schweiz in Uruguay knapp 2,4 Milliarden CHF und die Zahl der von Schweizer Firmen beschäftigten Angestellten im Land belief sich auf rund 1’100 Personen. Die Verhandlungen für ein Freihandelsabkommen der EFTA mit dem Mercosur wurden im August 2019 weitestgehend abgeschlossen. 

Handelsförderung, Switzerland Global Enterprise SGE

Schweizerisch-uruguayische Handelskammer (en, es)

Schweizerinnen und Schweizer in Uruguay

Ende 2019 lebten rund 1’000 Schweizerinnen und Schweizer in Uruguay.

Geschichte der bilateralen Beziehungen

Die 1828 gegründete Republik Uruguay wurde zu einem beliebten Auswanderungsziel für Schweizer Migrantinnen und Migranten. So gründeten Deutschschweizer Bauern 1862/63 die Kolonie Nueva Helvecia. Sie führten die Käseherstellung und weitere landwirtschaftliche Neuerungen ein. Einwanderinnen und Einwanderer aus dem Tessin waren erfolgreich im Bau, in der Kunst und im Sport.

Bereits 1859 ernannte die Schweiz in Uruguay einen Konsul. 1947 eröffnete sie in der Hauptstadt Montevideo eine diplomatische Vertretung. Im April 2012 fanden Feierlichkeiten zum 150. Jubiläumsjahr der Gründung von Nueva Helvecia mit offiziellen Delegationen aus der Schweiz statt.

Uruguay, historisches Lexikon der Schweiz

Diplomatische Dokumente der Schweiz, Dodis

Schweizer Kolonie Nueva Helvecia (es)